In Saarbrücken sind die Presslufthammer los – die Stadt baut

Saarbrücker Zeitung vom 11. März 2017

SAARBRÜCKEN (red) In der Mainzer Straße – an der Einmündung der Goethestraße – lässt die Stadt ab Montag, 13. März, den Gehweg verbreitern. Das dauert voraussichtlich zwei Wochen. Während dieser Zeit wird die Goethestraße zur Sackgasse. An deren Ende fallen dann einige Parkplätze weg, um dort den Platz zu schaffen, der fürs Wenden nötig ist.

Die Einbahnregelung zwischen der Bismarckstraße und der Mainzer Straße wird aufgehoben. Für Fußgänger gibt es keine Einschränkungen.

Baustelle zwei ist ebenfalls in der Mainzer Straße – und zwar zwischen der Einmündung der Heine- und der Ausfahrt zur Arndtstraße. Dort wird in Fahrtrichtung links der Fahrbahnteiler entfernt. Und ab Mitte April will die Stadt die Freifläche vor dem Restaurant „Ostviertel“in eine parkähnliche Fläche verwandeln lassen, auf der fünf Bäume gepflanzt werden.

Der dortige Taxistand wird verlegt. Die Fußgängerüberwege an den Ampeln werden für sehbehinderte Menschen sowie Rollstuhlund Rollatornutzer barrierefrei umgerüstet. Und dann kommen noch ein paar Fahrradständer hin. Während der Bauarbeiten – also ab Montag, 13. März, regelt eine Baustellenampel den Verkehr an dieser Stelle.

Auf der linken Seite der Mainzer Straße, also gegenüber der Tankstelle, sowie vor dem ehemaligen Postamt fallen während der Bauarbeiten einige Parkplätze weg. Die Heinestraße endet während der Bauarbeiten vor ihrer Einmündung in der Mainzer Straße als Sackgasse. Auch dort fallen dann vorübergehend einige Parkplätze weg, um genügen Platz zu schaffen, damit die Autofahrer dort wenden können. Die Einbahnregelung in der Heinestraße wird zwischen der Graf-JohannStraße und der Mainzerstraße aufgehoben. Für Fußgänger gibt es keine Einschränkungen.

An einem Wochenende im Juni – so kündigt die Stadt an – will sie die Mainzer Straße zwischen der Aral-Tankstelle und der Ausfahrt in die Arndtstraße sogar komplett sperren, um dort die Fahrbahndecke reparieren zu lassen. Die Bauarbeiten in der Mainzer Straße dauern voraussichtlich bis Samstag, 1. Juli, und kosten – laut StadtPressestelle – rund 320 000 Euro. Der Baubeginn kann sich witterungsbedingt verzögern.

In Burbach lässt die Stadt ebenfalls ab Montag, 13. März, die Fahrbahn der Luisenthalerstraße reparieren – und zwar an der Einmündung der Georg-Heckel-Straße. Dort wird gefräst und asphaltiert. Eine Baustellenampel regelt den Verkehr. Während der Bauarbeiten ist die Fahrbahn halb gesperrt. Das Ganze dauert voraussichtlich bis Freitag, 17. März, und kostet laut Stadt-Pressestelle rund 55 000 Euro.

Die Bauarbeiten in der Peterstraße in Klarenthal verlängern sich wegen des schlechten Wetters der letzten Tage bis Dienstag, 14. März. Dort laufen jetzt abschließende Fräs- und Asphaltarbeiten. So lange ist die Peterstraße zwischen Warndt- und und Karlstraße komplett gesperrt. Eine Umleitung führt über die Warndt-, die Haupt- und die Karlstraße. An der Baustelle gilt Halteverbot. Das Ganze kostet rund 50 000 Euro.

Horizont – Ihr Fachgeschäft für Outdooraktivitäten in Saarbrücken

Andrea Wilking an der Theke des Horizont-Outdoor in der Großherzog-Friedrich-Straße 59 in Saarbrücken. Sie ist Teil des erfahrenen Teams und steht für qualifizierte, individuelle und freundliche Beratung. Foto: ib

 Horizont – Ihr Fachgeschäft für Outdooraktivitäten in Saarbrücken

Saarbrücker Zeitung/City-Journal, 2 März 2017

Das Team vom Horizont besteht aus echten Abenteurern: Alle Mitarbeiter sind begeisterte „Outdoorer“die selbst viel in der ganzen Welt unterwegs sind, aktiv Bergsport betreiben und ihr Wissen gerne teilen.

Das bringt den Kunden entscheidende Vorteile: Denn sie können sich auf erfahrene Beratung einstellen und finden hier ein hochwertiges Sortiment, das höchsten Outdoor-Ansprüchen genügt.

Perfekt ausgerüstet

„Die Kleidung für Bergsport, Trekking oder Wandern muss leicht sein, warm halten und schnell trocknen. Das Material der Kleidung dient der Sicherheit und der Wohlfühl-Effekt fördert auch den Spaß am Sport“, sagt Manfred Schmidt.

Deshalb findet man im Horizont auch nur hochwertige Marken wie Mammut, Fjäll Räven, Vaude, Haglöfs, Deuter und andere. Auch Camping-Freunde sind im Horizont am richtigen Platz. Denn hier ist alles zu finden, was man für das Leben in der Natur braucht: Von Schlafsäcken über Kocher bis hin zu Messern, Zelten und Taschenlampen ist alles zu finden, was das Camperherz höher schlagen lässt.

Seit über 30 Jahren in Saarbrücken

Bei so viel Kompetenz und Auswahl ist es auch nicht verwunderlich, dass Horizont-Outdoor schon über 30 Jahre in Saarbrücken existiert: Im April 1983 wurde an der Ecke Großherzog-Friedrich-Straße / Rosenstraße der „Tramperladen“gegründet, ein Laden der alles führt, was Mann/Frau unterwegs braucht. Schnell wurde das Geschäft auch überregional bekannt, was zur Folge hatte, dass die Ladenfläche bald zu klein wurde und die Inhaber, Randolf Ritz und Manfred Schmidt, 1987 an gleicher Stelle, aber in größeren Räumen den jetzigen Laden „Horizont-Outdoor“eröffneten.

„Damals wusste noch kein Mensch, was ein Fleece-Pullover oder eine Gore-TexJacke ist“, lacht Manfered Schmidt.

Derzeit arbeitet er mit zwei weiteren Kolleginnen im Horizont. Der dritte Kollege ist seit über drei Jahren in Südamerika unterwegs. ib

Kontakt: Horizont, Bergsport – Trekking – Ausrüstung, Großherzog-Friedrich-Straße 59, 66111 Saarbrücken, Telefon: (06 81) 6 31 96, Fax: (06 81) 6 82 77, E-Mail: info@horizont-outdoor.de